Freitag, 15. Februar 2013

Bloggerparade: Mein Haustier und ich. TomTom spricht.

Es gibt ja nichts, was es nicht gibt..
So fand ich gerade eben die Aktion Mein Haustier und ich und da mich spätestens einmal wöchentlich zum Vegan Wednesday das Gefühl beschleicht, noch mehr Fotos von Mio und TomTom könnten als Voyeurismus ausgelegt werden, nutze ich diese Gelegenheit, ein bisschen etwas über uns zu erzählen.. Wobei, das übernimmt heute ein anderer:

Gestern war Valentinstag und ehrlich gesagt habe ich auch ohne Rosen, Minnesang und Heiratsantrag nichtmal ein bisschen was vermisst. Denn in meinem Zuhause leben zwei Jungs, die mich Tag um Tag glücklich machen und mir immer wieder von Neuem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Aber bevor ich euch hier die Ohren vollquatsche, übergebe ich an den Rudelführer TomTom:

Hallo zusammen,
Das war ich mit ca. 6 Wochen
danke Frau Schulz für diese einleitenden Worte. Hätte ich natürlich gar nicht nötig gehabt, aber Frauchen quasselt ja auch sonst ununterbrochen auf uns ein, warum sollte es hier also anders sein?! 
Ich lebe zusammen mit meinem allerbesten Freund Mio schon seit fast vier Jahren im Hause Schulz. Aber am besten fange ich einfach mal vorne an:

Unser Start ins Leben war nicht so schön. Ich fand mich im Alter von 4 Wochen mit meiner Mama und meinen Geschwisterchen in einem kleinen Käfig wieder [Anm.: spanische Tötungsstation], viele Katzen um mich herum. Heiß war es, das weiß ich noch. Und dass in den Nachbarkäfigen immer wieder Katzen verschwanden. Wohin die kamen, weiß ich nicht, aber eines Tages kamen zwei Frauen, die meine Mama und uns Kinder mitnahmen. Ich hatte Angst, aber hauptsache Mama und meine Geschwister waren da. Wir kamen in ein Zimmer, in dem noch viele andere Katzen waren. Doch es war warm, Futter stand herum und ich konnte mich endlich austoben. Dort lernte ich auch Mio kennen. Er ist zwar zwei Wochen jünger als ich, aber das sieht man heute nicht mehr, so dick wie der geworden ist.. ;) 
Mio als Baby
Mio heute - seht ihr, was ich meine?!
Doch das Glück war nur von kurzer Dauer: Zuerst kam Mama nicht mehr wieder. Kurze Zeit später wurden auch meine Geschwister nach und nach weggeholt und Mio und ich kamen zusammen in einen ganz kleinen Käfig. Wir wurden in einen größeren Kasten gestellt, der schon voller anderer Käfige war, und los ging die Fahrt. Dass wir geradewegs in unser neues Zuhause fuhren, wusste ich damals natürlich noch nicht.
Als wir dann nach zwei Tagen endlich, endlich, endlich ankamen, erwarteten uns wieder Zweibeiner. Einer davon freute sich aber ganz besonders, uns zu sehen, und dieser Zweibeiner nahm uns dann mit. So kamen wir zu Frau Schulz.


Heute leben wir noch immer alle zusammen - Frau Schulz sagt immer, sie lebe in einer WG mit uns, aber was das heißt, weiß ich nicht. Ich weiß nur eines: Ich fühle mich hier seeeehr wohl!
Mio und ich können heraus- und hereinspazieren wie es uns gefällt, müssen nur ein bisschen auffordernd mauzen und schon steht ein Napf voller Herrlichkeit vor uns. Unsere Essecke ziert eine Postkarte mit kleinen Mäusen (Frau Schulz sagt: "Das Auge isst schließlich mit") und wir schlafen natürlich bei Frau Schulz. 

Mio und ich fühlen uns hier ziemlich wohl
Am meisten genieße ich es, mit Mio zu kuscheln..

oder Frau Schulz auf Schritt und Tritt zu begleiten, 
Direkt vor dem PC schläft es sich am besten :)
gerne helfe ich ihr auch beim lernen.. 



Ein weiteres Hobby ist das Versteckspielen: ich lauere minutenlang an den verwegensten Orten (manchmal schlafe ich dabei auch ein), bis Frau Schulz mich findet:




Und ein großer Jäger bin ich auch ("leider", seufzt Frau Schulz und schüttelt den Kopf - was hat sie denn?! Ich gebe ihr doch immer etwas ab :) ).

  
Und obwohl sie meine mitgebrachten Mäuse nicht frisst, lasse ich mir alles von ihr gefallen - ich mag es nämlich, wenn Frau Schulz lacht (und wir machen immer viel Quatsch zusammen) :)
 
Ansonsten liege ich gerne im Waschbecken,
 
 
in frisch aufgehängten Bettlaken oder wahlweise im Kleiderschrank
 
oder verbringe einfach nur so meine Zeit mit Frau Schulz..
Frau Schulz und ich begutachten den frisch angelegten Garten
Ob schlafend, ob wach...
...Frau Schulz passt immer auf mich auf.

 Mio und ich jedenfalls sind uns einig: Bei Frau Schulz bleiben wir gerne für den Rest unseres Lebens.
High Five darauf!!!


Kommentare:

  1. Wie unfassbar süß und ich will auch sofort mitmachen!!!! <3

    AntwortenLöschen
  2. Haha, soooooo gut! Ich musste teilweise richtig lachen. Der Kater ist wirklich begabt im Schreiben ;)
    Die Bilder sind auch echt herrrlich.

    Lg Federchen

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, das versteh' ich doch vollkommen. Ich habe 4 Katzen und 2 Hunde und rede den ganzen Tag auch von nix anderem. ;D

    Da habt ihr die Mäuse aber sehr, sehr jung bekommen oder?
    Katzen sind ja richtige Mamatiere, die man erst ab 12. Wochen aufwärts von der Familie trennen sollte.
    Aber ich weiß ja wie das im Ausland ist. Zwei meiner Katzen kommen aus der Tötung und meine beiden Hunde sind vom Auslandstierschutz. Die anderen Katzen waren Streunerbabys die auf der Straße ausgesetzt wurden... gibt's leider auch bei uns. :/

    Liebe Grüße,
    Linda
    (die mal wieder zuviel quasselt sobald es um Katzen geht *seufz*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Mio und TomTom über eine deutsch-spanische Tierschutzorganisation bekommen, die die Katzenwelpen früh vermittelt haben, um Platz für neue Kitten zu haben, die ansonsten nicht freigekauft hätten werden können.. Mio wurde allerdings ohnehin mit 2 Wochen allein auf der Straße gefunden, kam dann in die Tötung und erst später zu TomTom. Leider sind beide früh getrennt worden, allerdings denke ich mir in diesem Fall - lieber 4 Wochen zu früh in Deutschland und dafür in Sicherheit als weitere 4 Wochen in Spanien und dann unvermittelt zurück in die Tötung.. :((
      Mio war laut Vermittlungsorga ca. 6, TomTom 8 Wochen alt. Mio ist damals auch erstmal mehrere Tage hinterm Fernseher verschwunden, auch heute noch hat er an manchen Tagen ein massives Angstproblem. Der Lütte ist leider ziemlich traumatisiert, aber hier hat er ja seine Ruhe und ist eine richtige Schmusebacke geworden.

      Schluss jetzt - ich rede und rede und rede einfach zu gerne über die zwei Goldstücke ;)

      Löschen
  4. Schön erzählt TomTom, ach ihr beiden seid so entzückend!

    AntwortenLöschen
  5. Waaaaah! Katzis! :)
    Und: Katzenfotos gehen echt immer. Auch wenn ich deswegen schon Leser verloren habe, glaube ich. :D

    AntwortenLöschen
  6. Wie knuffig <3

    Ihr habt so eine schöne Erzählweise und die Bilder sind wunderschön. Ihr seid ein tolles Team :)

    AntwortenLöschen
  7. Ooooh, wie süüüß! Und die Geschichte dazu erst <3

    AntwortenLöschen